Prospekt anfordern
Webcam

Dämmstoff Kork

Nachwachsendes Wunder - die Korkeiche

LéonWood® setzt auf Dämmen mit Kork

Die Korkeiche ist ein widerstandsfähiges, uraltes, immergrünes Hartlaubgewäch. Sie ist vorwiegend in den südwestlichen Mittelmeerländern Spanien, Portugal, Algerien und Marokko anzutreffen. Die Bäume können  zehn bis zwölf Meter hoch bei einem Stammdurchmesser von bis zu einem Meter werden. Hoch spezialisiert trotzen sie den klimatischen Bedingungen wie Hitze, Wasserknappheit und regelmäßigen Waldbränden.

Die mediterranen Korkeichenwälder erstrecken sich über rund 2,3 Millionen Hektar und dienen vielen einheimischen, zum Teil sehr seltenen Tier- und Pflanzenarten als Heimat. Die Biotope gehören gemäß der EU-Habitatrichtlinie im NATURA-2000-Netzwerk zu den "biologisch reichsten der Welt".
 
Korkeichen sind die einzigen Bäume der Erde, deren Rinde geschält werden kann, ohne dass die Bäume davon Schaden nehmen. Diese geschälte Rinde ist bekannt als Kork und steht schon seit 4 Jahrtausenden im Dienste der Menschheit.
 
Die Ernte ist mühsam und erfordert sowohl umfangreiches Fachwissen als auch jahrzehntelange Geduld. Eine Korkeiche muss etwa 20 Jahre alt werden, bevor eine erste Ernte der jungfräulichen Korkrinde erfolgen kann und es dauert wieder 9 Jahre bis zur nächsten Ernte. Da der Schälvorgang mit sehr viel Sorgfalt per Hand durchgeführt wird, kann eine Korkeiche 160 bis 200 Jahre produzieren, während sie noch weitere 100 Jahre alt werden kann.
 
Eine wahrhaftig erneuerbare und umweltfreundliche Rohstoffquelle.


100 % Öko: Korkeiche als Umweltfaktor

Mit einer Fläche von rund 2,3 Millionen Hektar binden die mediterranen Korkeichenwälder im Jahr rund 14 Millionen Tonnen CO². Korkeichen speichern bis zu 30 % mehr CO² als andere Bäume.

Die Rinde der Korkeiche wird alle neun Jahre geerntet und nahezu abfallfrei zu Korken und Korkprodukten verarbeitet. Die Produkte sind komplett recyclebar.

2011 nutzte die Korkindustrie bereits zu 70 % erneuerbare Energien - Tendenz: steigend.

In den Korkwäldern wird ein spezielles Mikroklima geschaffen. Unter den Baumkronen ist eine verlängerte Phase für die krautige Bodenvegetation möglich. Das Regenwasser wird abgefangen. Dadurch findet weniger Bodenerosion statt.

Korkeichen haben aufgrund ihrer Porosität und organischen Zusammensetzung ein hohes Wasserspeichervermögen. Sie reduzieren die Windgeschwindigkeit und somit Austrocknung. Sie transportieren Nährstoffe aus den tieferen Erdschichten und liefern Humus.

Korkeichenbiotope gehören zu den artenreichsten Lebensräumen zahlreicher Tier- und Pflanzenarten. Teilweise kommen die Tiere und Pflanzen nur in diesen Regionen vor, auch leben in den Wälderneinige bedrohte Arten wie der Iberische Luchs und der Spanische Kaiseradler.

Korkeichenwälder bilden die wirtschaftliche Lebensgrundlage für rund 100.000 Menschen.

Durch umfangreiche Aufforstungskonzepte wächst allein in Portugal die von der Korkeiche besiedelte Fläche jährlich um ca. ein Prozent.

Quelle: Die Informationen und Fotos entstammen der Kampagne "Natürlich Kork." des portugiesischen Korkverbandes APCOR und dem Deutschen Kork-Verband e.V. (DKV).

http://www.natuerlichkork.de

http://www.natuerlichkork.de/uploads/media/factsheet_oekobilanz.pdf


Gute Gründe - Eigenschaften des Multitalents

Was Kork alles kann

Kork ist von Natur aus ein echter Alleskönner, der nicht aufhört zu wachsen. Jeder Kubikzentimeter Kork besteht aus 30 bis 42 Millionen Zellen (Abbildung). Da 89 Prozent des Gewebes aus gasförmigem Material besteht, ist die Dichte von Kork extrem gering – sie liegt zwischen 0,12 und 0,20 kg/m³. Das erklärt den großen Unterschied zwischen Volumen und Gewicht. Jede Zelle ist ein 14-seitiges, mit Luft gefülltes Polyeder. Kork besteht fast zur Hälfte aus Suberin, eine Mischung aus Fettsäure und starkem organischen Alkohol, der den Kork flüssigkeits- und gasundurchlässig macht. Weitere Bestandteile sind Lignin, Zellulose, Polysaccharide, Tannine und Wachse.

Perfekt fürs Bauen:

  • isolierend, schalldämmend und -absorbierend, undurchlässig für Flüssigkeiten, feuerfest, robust

Perfekt fürs Ambiente:

  • warm, formbeständig, weich aber trotzdem abnutzungsresistent

Perfekt für die Gesundheit:

  • allergiker-geeignet (Hausmilben und sonstige Kleinstpartikel können sich nicht festsetzen), antistatisch (bindet keinen Staub), atmungsaktiv, schimmelt nicht

Perfekt für die Umwelt:

  • reflektiert die Umgebungstemperatur, energieeffizient, umweltfreundlich, recyclebar

Quelle: http://www.schoener-leben-mit-kork.de

Alle Informationen über Korkeichen, die Eigenschaften und Verwendungsmöglichkeiten von Kork finden Sie auch im Imagefilm des Deutschen Kork-Verbandes e.V.

Kork? Kork! Die Reise einer Korkrinde - vom Baum bis zum Bodenbelag

http://www.youtube.com/watch?v=DvoerSbZq-Y


Kork-Logo garantiert höchste Produktqualität

LéonWood® ist Mitglied im Deutschen Kork-Verband e.V.

Seit 1997 vergibt der Deutsche Kork-Verband e.V. in Zusammenarbeit mit dem Kölner Eco-Institut das „Kork-Logo“ – das erste und einzige speziell auf Korkbodenbeläge ausgerichtete Prüfzeichen.
 
Dieses anerkannte Siegel garantiert eine gleichbleibend hohe Produktqualität, Umweltfreundlichkeit und gesundheitliche Unbedenklichkeit der zertifizierten Korkboden-Produkte – vom Korkeichenanbau bis zur Herstellung und Veredelung der Bodenbeläge.

Nachdem der DKV auf Empfehlung des Eco-Instituts strengere Emissions-Richtlinien für das „Kork-Logo“ verabschiedet hat, gelten bei den Prüfungen auf gesundheitliche Unbedenklichkeit jetzt noch höhere Anforderungen.

LéonWood® ist außerordentliches Mitglied im Deutschen Kork-Verband e.V. - Garant für Qualität rund ums Korkprodukt

Der Deutsche Kork-Verband e.V. wurde 1985 gegründet und hat seinen Sitz seit 2013 in Herford. Die Schwerpunkte der Verbandsarbeit liegen in der Qualitätssicherung für Korkprodukte, der Verbesserung der Herstellungs- und Verarbeitungsmethoden sowie in der Initiierung und Unterstützung von Forschungsprojekten. Zudem vergibt er das Kork – Logo als Gütesiegel für Bodenbeläge, die zu mehr als 90% aus Naturkork bestehen und ökologisch und humanverträglich produziert wurden. Dabei werden auch Umweltaspekte entlang des Produktionswegs berücksichtigt.
 
Dem Deutschen Kork-Verband gehören derzeit 18 Unternehmen an, die in den Bereichen Wein- und Sektkorkenproduktion, Bodenbeläge und Raumdekor, Isolier- und Dämmstoffe, Modeartikel und Accessoires aus Kork und dem Holzhausbau tätig sind.

Quelle: Deutscher Kork-Verband.e.V.

Internationales Kork - Symposium 2012 in Lissabon: http://www.leonwood.de/presse-promotion/item/708-geschaeftsfuehrer-dieter-schenkling-spricht-auf-internationalem-kork-symposium.html


ÖKO-Test vergibt SEHR GUT für Corktherme 040

LéonWood®-Holzhäuser mit Korkdämmung

Die Note „sehr gut“ bekam die Dämmplatten Corktherm 040 der Firma ZIRO. Die, frei von Zusätzen hergestellten Korkplatten, werden von LéonWood® zur Dämmung von Dächern im Rahmen des    polarconcepts® eingesetzt. Darüber hinaus finden sie in der Wandverbindung biodoppelwand®round Verwendung.

Die Platten haben einen hervorragenden Dämmwert (WLG 040), sind optimaler Schallschutz, garantieren sommerlichen Hitzeschutz. Sie  sind verrottungsfest und recyclingfähig.

Ein LéonWood®Holzhaus gedämmt mit Kork, sorgt durch die eingesetzten Baumaterialien gleich doppelt für gutes Raumklima.  Ein solches Haus ist ein reines Naturprodukt aus nachwachsenden Rohstoffen und schont somit nachhaltig unsere Umwelt.
 
http://www.leonwood.de/presse-promotion/item/611-note-sehr-gut-fuer-kork.html


Zukunftsweisender Dämmstoff + Energie sparen

100 % ökologisch: das polarconcept® von LéonWood®

Entlang des Polarkreises wohnen die Menschen seit Generationen traditionell in Blockhäusern mit einfachen, jedoch sehr wirkungsvollen Heizkonzepten. Die  LéonWood®-Experten haben sich vor Ort diese Methoden angesehen. Gepaart mit mehr als 20 Jahren Erfahrung entstand ein neues, zukunftsweisendes Hausenergiekonzept. Hauptbestandteil ist die Kopplung der natürlichen Eigenschaften des Baustoffes Holz, die  isolierende Wirkung des Dämmstoffes Kork mit innovativer sowie bewährter Technik.

Das polarconcept® ist 100% ökologisch und setzt auf Kork vom Boden bis zum Dach!

60 % des Wärmeverlustes eines Gebäudes sind über das Dach zu verzeichnen. Das stark isolierte, fensterlose Referenzhausdach  mit Korkdämmung hält die Wärme im Haus, während die Kälte nicht  eindringen kann. Im Sommer dient es als  Hitzeschutz. Spezielle und eigens entwickelte Doppelkastenfenster mit integrierten Jalousien wirken schall- und wärmeisolierend. Für ein angenehmes Wärmeempfinden sorgen am Boden dicke Holzdielen auf starker Korkdämmung. Das Referenzhaus ist aus Polarkiefer in massiver Naturstammbauweise errichtet. Die Wände können jedoch auch  mit der Biodoppelwand® aufgebaut werden. Durch den mehrschaligen Aufbau und die Verwendung von expandiertem Korkschrot kann eine ebenso hohe Wärmedämmung erreicht werden. In wissenschaftlichen Test der Fachschule Lausitz konnte nachgewiesen werden, dass der U-Wert bei 0,18 W/m²K liegt. Der Energiejahresverbrauch des Referenzhauses - bewohnt von 2 Personen auf einer Fläche von 195 qm – konnte 2012 mit nur 288 € abgerechnet werden.

Das polarconcept® richtet sich an jeden modernen, bewußten Bauherren, dessen Blick auf die Zukunft und das Einsparen natrülicher Ressourcen ist.

mehr Infos: http://www.leonwood.de/bau-oekologie/enerbieeffizienz/polarconcept.html

Die Biodoppelwand® - der Energiesparliebling der Bauherrenfamilien

Die Biodoppelwand® ist eine Blockbohlenkonstruktion mit expandierter Korkschrotdämmung. Diese Wandkonstruktion wurde über die Jahre immer weiterentwickelt und perfektioniert. In den Jahren 2009 und 2010 konnten die guten Eigenschaften auch wissenschaftlich nachgewiesen werden. In Verbindung mit dem Baustoff Holz können LéonWood®Blockhäuser in vollem Umfang als ökologisch und wohngesund bezeichnet werden. Sie sind CO² Speicher, sparen Energie und schonen somit unsere fossilen Rohstoffe und die Natur.

Lesen Sie auch: http://www.leonwood.de/bau-oekologie/2012-08-27-11-36-39/biodoppelwand.html


Forschung - Biodoppelwand® überzeugt im Test

Dämmen mit Kork im Holzbau mit LéonWood®

Nachdem der Bau-Sachverständige Dipl. Ing. Frank Rostock nach eigenen zufriedenstellenden Tests an der Biodoppelwand® im Frühjahr 2009 die Empfehlung zur Zertifizierung an einer Universität gegeben hatte, konnte die Firma Léonwood® Prof. Dr. Horst Stopp und seinen Kollegen Dr. Ing. Peter Strangfeld von der Hochschule Lausitz für ein weiteres Langzeitexperiment gewinnen. Die Untersuchungen fanden über einen Zeitraum von einem Jahr im Bauphysikalischen Labor der Lausitzer Hochschule statt und wurde im Juni 2010 abgeschlossen.

Ziel war es, das hygrothermische Verhalten des Bauelementes Biodoppelwand®, unter dem Einfluss von äußeren Klimabedingungen bei vorgegebenem Raumklima zu untersuchen. Das heißt, es wurde gemessen, wie viel Feuchte die einzelnen Bestandteile aus Holz und Kork unabhängig von einander innen und außen an Feuchte aufnehmen, wenn sich die Außentemperatur ändert. Während der Messperiode gab es sehr extreme Witterungsverhältnisse (Ausnahmewinter 2009/2010).

Raumklimatische Bewertung:

  • hohe thermische Behaglichkeit durch gute Isloierungswirkung des Holzes und des Korkschrotes (bei kalter Außenluft bleibt die Temperatur an der inneren Wandfläche hoch)
  • konstante Luftfeuchte im Innenraum durch das regulierende Eindring- und Speichervermögen der Materialien

Thermisches Verhalten:

  • geringe Temperaturdifferenz zwischen der Raumluft und innerer Oberfläche der Wandkonstruktion
  • ausgezeichnetes Behaglichkeitsempfinden
  • geringe Heizenergieverluste
  • Bericht Uni.pdfLéonWood´s Bio-Doppelwand wird zum Forschungsobjekt - Hochschule Lausitz misst Hygrothermisches Verhalten